0001.jpg
Schwerkraftentwässerung

Bei der Schwerkraftentwässerung sorgt die Schwerkraft für den Zustrom des Grundwassers. Zu diesem Zweck werden Filterrohre aus Kunststoff mit einem Durchmesser zwischen 50 und 150 mm verwendet, die oben offen sind und direkten Kontakt mit der Außenluft haben. Dieses Filterrohr ist fast über die gesamte Länge perforiert und weist hier Sägeschlitze mit einer Breite von 0,3 bis 1,5 mm auf. Durch diese Schlitze hindurch läuft das Filterrohr mit Grundwasser voll. Jedes Filterrohr besitzt eine Förderleitung, die luftdicht mit einer zentralen Saugleitung verbunden ist. Die Kolbenpumpe saugt das Grundwasser über die zentrale Saugleitung aus den Förderleitungen und senkt damit den Grundwasserpegel in den Filterrohren ab. Die Pumpe presst das aufgepumpte Grundwasser dann über die Druckleitung zu der Stelle, an der es abgelassen werden kann.